Donnerstag, 10.10.2019

 

«Machtkampf beim Morgenspiel.»

 

Beim Zinggi wurde um jeden Meter gekämpft. Ziel war es, schneller wieder an seinem Platz zu sein als der Gegner. Dies sorgte für den einen oder anderen Lacher, da nicht selten der richtige Platz «überlaufen» oder gar nicht mehr gefunden wurde. Der rutschige Untergrund machte zusätzlich zu schaffen.

 

 «Lagerküche gehört zu den Top-Anwärtern für den Guide-Michelin 2019.»

 

Das Zmorge-Buffet, welches heute Morgen, dank Fleisch, Käse, Gemüse und Früchten kaum zu übertreffen war, wurde von allen Teilnehmenden regelrecht gestürmt. Nicht geringer war der Andrang zum Mittagessen. Inoffiziellen Quellen zu folge, gab es Kinder, welche für Schnitzel-Pommesfrites mit Broccoli und Salat, vier Mal Nachschlag holten. Beim Znacht ging das Rennen eindeutig an die Cinque-Pi Sauce, welche nach dem ersten Mal holen schon quasi leer war. Doch auch die selbstgezauberte Tomatensauce lässt sich als Meisterwerk bezeichnen.

 

 «Schlagfertigkeit gefragt.»

 

In den Trainingseinheiten am Morgen wurde bei den meisten Gruppen am Angriff und somit an der Schlagtechnik gearbeitet. Man übte je nach dem zuerst die einzelnen Komponenten und ging dann zu deren Verbindung über oder, wie die Fortgeschrittenen, man trainierte direkt in grösseren Abläufen. Bei den jüngsten stand am Morgen unter anderem ein Geschicklichkeitsparcours an, bei dem es galt Hindernisse zu überwinden und dabei die koordinativen Fähigkeiten zu stärken.

 

«Casino Schüpfheim wieder geschlossen.»

 

Nur für kurze Zeit, genauer gesagt nur für den bunten Abend des Volleyballlagers, öffnete im Haus an der Emme ein Casino. Gespielt wurde mit einer neu eingeführten Währung, welche man rasant vermehren, oder eben so schnell wieder verlieren konnte. Mit dem gewonnenen Geld konnte am Kiosk Süsses eingekauft werden oder am Bazar mit den Lagerhändlern um verschiedene gesponserte Güter verhandelt werden. Zur Abkühlung gab es vor der Disco noch Glacé in verschiedensten Variationen.

 

«Mann des Abends: Jonathan.»

 

Keiner legte sich bei der Abendrobe derart ins Zeug wie Jonathan. Im Zuge einer Wette versprach er im Abendkleid zu erscheinen, was er auch tatsächlich tat. Ein absolutes Highlight, Chapeau!

 

«Frau des Abends: Christina.»

 

Mit ihrem unverwechselbaren Tanzstil zauberte sie allen ein Lächeln aufs Gesicht. Beim zu Bett gehen ging jedoch ihr Frohsinn verloren und nur wiederwillig räumte sie das Tanzparkett.