Volleyfest 2019


Nationalliga A trainiert mit Junior/innen

 

 

 

Motiviert und aufgeregt standen die Juniorinnen und Junioren vom Volley-Team Wolhusen und dem VBC Malters zur Begrüssung für die Spieler von Lindaren Volley Luzern Spalier. Domenica Kulli orientierte über den Ablauf und zwei U23 Spielerinnen richteten ein paar Fragen an die Kracks aus Luzern. Aus dem Nichts tauchte dann das noch namenlose Maskottchen von Luzern auf und heizte die Stimmung an. Nachdem aufwärmen und den ersten vergossenen Schweissperlen bei gross und klein, wurden drei Trainingsgruppen gebildet. Zu jeder Gruppe gesellten sich drei bis vier Profispieler. Die Schüchternheit bei den Jungen verflog mit jeder Minute und so genossen alle die lockere Atmosphäre.

 

Nach dem Training füllte Luzern die Speicher mit Spaghetti um für das Vorbereitungsspiel gegen TSV Jona um 19:00 Uhr bereit zu sein. Pünktlich pfiff der 1. Schiedsrichter Senad Dzankovic die Partie an. Die beiden Teams zeigten sich von Beginn weg auf Augenhöhe und begeisterten die rund 150 Zuschauer mit schnellen Spielzügen und gekonnten Verteidigungskünsten. Der erste Satz ging mit 25:19 Punkten an den Favoriten Luzern. Jona konterte im zweiten Durchgang und holte sich diesen knapp mit 25:23. Auch im dritten und vierten Satz schenkten sich die beiden Teams nichts und so stand es nach vier Sätzen 2:2. (3. Satz 25:21 für Luzern, 4. Satz 25:19 für Jona). Das Tiebreak war an Spannung kaum zu überbieten. Beim Stand von 13:11 für Luzern nahm sich Jona ein Timeout. Wohl auch um den Rhythmus von Luzern zu unterbrechen. Dieser taktische Spielzug ging vollends auf und Jona holte sich die nächsten vier Punkte in Folge, was den 3:2 Sieg bedeutete.

Das Volley-Team Wolhusen zeigte sich zufrieden über die achte Ausgabe des Volleyfestes. Die fröhlichen Gesichter der Junior/innen bestätigten dies. (lb)